Sehenswürdigkeiten in Warnemünde

Der Alte Strom

Der alte Strom in Warnemünde>

Wer in Warnemünde noch den Charme des einstigen Fischerdorfes spüren möchte, mit seinen Seemannskaten, den kleinen Gässchen und den Fischerbooten, die hier vor Anker lagen, der sei zu einem Spaziergang am Alten Strom eingeladen. Hier riecht es überall nach frisch geräuchertem Fisch, der direkt von den Fangbooten verkauft und genossen werden kann. Die darüber kreisenden Möwen sollten nicht gefüttert werden, gehören aber ebenso zum historischen wie zum modernen Ostseebad und den Sehenswürdigkeiten von Warnemünde.

Ein Blick zurück: Der Alte Strom damals

Ein historischer Blick auf den Alten Strom reicht bis in das frühe 15. Jahrhundert zurück, als er hier am Ufer der Warnow angelegt wurde. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts war der Alte Strom die einzige Stelle, an der die Schiffe von der Ostsee kommend in einem Rostocker Hafen festmachen konnten. Damit war der Alte Strom nicht nur für die Fischer, sondern auch für den Handel der gesamten Region von Bedeutung. Während der ersten Besiedlung Warnemündes gab es mit der Alexandrinenstraße und der Straße ‚Am Strom‘ nur zwei Parallelstraßen zum Alten Strom. Bis heute haben sich hier die historischen kleinen Fischerhäuschen als eine der Sehenswürdigkeiten von Warnemünde erhalten.

Flanieren, feiern und genießen: Der Alte Strom heute

Heute führen Sie zwei Wege den Alten Strom entlang. Sie können direkt am Wasser entlangspazieren und dabei den ein- und ausfahrenden Schiffen zusehen oder auf einer Bank Platz nehmen und einfach die maritime Atmosphäre genießen. Etwas oberhalb dieses Weges befindet sich die Flaniermeile am Alten Strom, die mit vielen kleinen Geschäften, Restaurants, Bars und Eisdielen gesäumt ist. Wer sich für Architektur interessiert, den werden vor allem die noch gut erhaltenen alten Kapitänshäuser als Sehenswürdigkeiten von Warnemünde begeistern. Auf Höhe der Warnemünder Zugbrücke warten am Alten Strom außerdem einige Ausflugsschiffe, die das ganze Jahr über spontan und ohne Anmeldung Passagiere aufnehmen, um ihnen die heimischen Gewässer zu zeigen und ihnen ein Blick auf Warnemünde und den Alten Strom auch von der Wasserseite aus zu ermöglichen.

Teepott und Leuchtturm in Warnemünde

Leuchtturm und Teepott in Warnemünde>

An der Stelle des heutigen Teepotts stand bis 1945 ein Teepavillon, der durch ein Feuer einen Tag nach Kriegsende vernichtet wurde. 1968 entwarfen Rostocker Architekten an derselben Stelle einen neuen Pavillon mit dem charakteristischen Kuppeldach. Nach Ende der DDR und zehnjährigem Leerstand fand nach umfangreichen Baumaßnahmen 2002 die Wiedereröffnung statt. Heute befindet sich im Warnemünder Teepott ein Restaurant sowie ein Museum mit der Dauerausstellung "Reinhold Kasten - Der letzte große Abendteurer des 20. Jahrhunderts."
In unmittelbarer Nähe steht der Warnemünder Leuchtturm mit einer Höhe von 36,90 Metern. Errichtet 1898 im Zuge der Inbetriebnahme von Dampfschiffen wird er bis heute nicht nur touristisch sondern weiterhin als Leuchtfeuer genutzt. Man bekommt von oben einen einmaligen Ausblick auf Warnemünde.

Hafenrundfahrten

Hafenrundfahrt in Warnemünde>

Wer in Warnemünde Urlaub macht, sollte wenigstens einmal eine Hafenrundfahrt unternommen haben. Gelegenheit dazu bietet sich am Alten Strom. Hier liegen einige Fahrgastschiffe vor Anker, um auf mitfahrende Gäste zu warten. In der Regel brauchen Sie sich für keine der Touren vorher anzumelden. Schlendern Sie einfach zur Bummelmeile und suchen Sie sich eines der Schiffe aus, die zwischen der Bahnhofsbrücke und dem Fuß der Mole liegen. Unternehmen sie auf einem dieser Schiffe eine Tour zu den maritimen Sehenswürdigkeiten von Warnemünde.

Die Routen der Fahrgastschiffe entlang der maritimen Sehenswürdigkeiten

Viele der Fahrgastschiffe in Warnemünde fahren bis zum Rostocker Stadthafen. Hier können Sie absteigen und individuelle Zeit in der Hansestadt verbringen, in eines der Cafés am Hafen einkehren oder durch die Kröpeliner Straße mit ihren alten Bürgerhäusern und Ladengeschäften schlendern. In der Regel fahren die Fahrgastschiffe stündlich wieder zurück nach Warnemünde. Auf der Route werden Sie die Werften von Warnemünde sehen, in denen die großen Kreuzfahrtschiffe gebaut werden sowie die einzelnen Häfen, die hier im Verlauf der Geschichte angelegt wurden.

Mini Kreuzfahrt Warnemünde mit der MS Baltica

Mit dem Fahrgastschiff MS Baltica unternehmen Sie eine erlebnisreiche Minikreuzfahrt zwischen Graal-Müritz und Warnemünde auf der Ostsee. Von April bis Oktober startet das Schiff jeden Sonntag zu einer Tour nach Warnemünde mit seiner Mole, dem Yachthafen und dem Alten Strom. Inmitten der Seefahrerromantik fahren die Besucher an alten Fischerhäusern vorbei und werden vielleicht sogar ein Stück des Weges von einem der großen Luxusliner begleitet. Auf einigen Fahrten haben Sie die Gelegenheit, zwischendrin auch einen Landgang anzutreten.

Stadtführungen

Stadtführungen in Warnemünde>

Vielen Reisenden macht es mehr Spaß, einen neuen Ort gemeinsam mit anderen zu erleben, sich über das Gesehene auszutauschen und nebenher noch wichtige Informationen über die Geschichte der einzelnen Sehenswürdigkeiten in Warnemünde zu bekommen. Diese Gelegenheit bekommen Sie auf einer der Stadtführungen, die das ganze Jahr über im Ostseebad angeboten werden.

Maritime Stadtführung zu den Sehenswürdigkeiten: Warnemünde zwischen Luv und Lee

Die maritimen Sehenswürdigkeiten von Warnemünde besichtigen Sie auf der thematischen Stadtführung Warnemünde zwischen Luv und Lee. Zwischen Mai und September schlendern Sie zusammen mit einem Stadtführer durch die kleinen Gassen, am Alten Strom entlang und über die Promenade, von wo aus Sie einen fantastischen Blick auf die Weite des Meeres haben. Sie hören während des Rundgangs Geschichten, die sich um die einzelnen Sehenswürdigkeiten von Warnemünde ranken und auch solche, die man sich heute erzählt.

Lustig bis heiter: Lustige Stadtführung mit Klaus & Klaus

Besonders heiter wird es auf der Führung durch das Ostseebad mit „Klaus und Klaus“. Badegast Klaus und Fischer Klaus führen die Besucher auf eine humoristische Weise durch das Seebad und verraten Ihnen unter anderem, warum man Warnemündes Urlauber einst „de Berliners“ nannte. Am Ende der Stadtführung werden Sie Ihren Daheimgebliebenen davon berichten können, warum dem Schriftsteller Joachim Ringelnatz der Cognac hier nicht schmeckte. Welche berühmten Urlauber kamen noch einst zur Sommerfrische nach Warnemünde? Und welche Geschichten erzählt man sich über den Fährbahnhof und die Werft? Sie dürfen gespannt sein.

Zu den historischen Sehenswürdigkeiten in Warnemünde mit Fiete Fischkopp

Freuen Sie sich auf einen erlebnisreichen Rundgang durch Warnemünde mit dem Fischer Fiete. Neben der Besichtigung historischer Sehenswürdigkeiten in Warnemünde werden Sie vor allem sehr gut unterhalten. Bei Schauspiel, Musik und Zaubereffekten erleben Sie Ihren Urlaubsort mal von einer ganz anderen Seite.

Warnemünde in der Nacht: Abendliche Stadtführung mit dem Latüchtenwärter

Wie sah Warnemünde vor gut 150 Jahren aus? Wie lebten die Menschen hier und was erlebte ein Laternenwächter, wenn er in der Nacht durch die Straßen streifte? All dies erfahren Sie auf einer abendlichen Stadtführung durch das Seebad. Auf Hochdeutsch und Platt verrät der „Latüchtenwächter“ Spannendes aus der alten Zeit in Warnemünde.

i
Termine und Kosten für alle Stadtführungen bekommen Sie von der Tourismuszentrale in Rostock.

Die Warnemünder Kirche

Mitten auf dem kleinen Marktplatz parallel zum Alten Strom auf Höhe der Zugbrücke befindet sich die Warnemünder Kirche als eine der Sehenswürdigkeiten von Warnemünde. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts befand sich die einzige Kirche des Ostseebades am Alten Strom. Als diese jedoch für die wachsende Bewohnerzahl zu klein wurde, wurde die heutige Kirche auf dem Kirchplatz gebaut und die Mauern der alten Kirche abgerissen. Jedoch konnten der Altar, die Kanzel, die wesentlichen Bestandteile der Christophorus-Statue sowie Teile des Lesepultes und der Bestuhlung in das heutige Gebäude übernommen werden.

Die facettenreiche Architektur des sakralen Bauwerks

Im Kirchenbau vereinen sich unterschiedliche architektonische und stilistische Bauweisen. Der Flügelaltar stammt aus der Spätgotik. Das älteste Bauteil der Kirche ist das zum Altar gehörende Flügelstück, das etwa um das Jahr 1500 gefertigt wurde. Die Kanzel, die bis zum Jahr 1965 ein Museumsstück war und anschließend wieder in der Kirche aufgestellt wurde, stammt etwa aus dem Ende des 16. Jahrhunderts. Als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der evangelischen Kirche in Warnemünde gilt die 3,72 Meter hohe Statue des heiligen Christophorus, der ein Kind auf seinen Schultern trägt. Die Kirche besitzt sogar eine eigene Orgel, die zu besonderen Anlässen wie Gottesdiensten und Konzerten gespielt wird.

Kirchenmusik, Gottesdienste und Konzerte: Besondere Veranstaltungen in der Kirche

Wer im Ostseebad Warnemünde Urlaub macht, wird zu jeder Jahreszeit eine Veranstaltung in der Warnemünder Kirche besuchen können. Neben den regelmäßigen Gottesdiensten finden hier vor allem in den Abendstunden auch hochrangige Konzerte statt.

In den Sommermonaten von Juli bis September erleben Sie jeden Dienstag um 18 Uhr ein Chorsingen in der hervorragenden Akustik der Kirche. Zu den festen Jahresterminen gehören auch der Martinsumzug am 11. November und die Weihnachtsmusik über die Weihnachtsfeiertage.

Theater Warnemünde

Kultur und Warnemünde gehören für viele Urlauber zusammen. Mit der Kleinen Komödie in Warnemünde besuchen Sie einen heiteren Raum für eine überschaubare Anzahl an Besuchern, in dem Sie für ein paar komische, nachdenkliche oder emotionale Momente aus Ihrem Alltag herausgeführt werden.

Vom Flohkino zur modernen Theaterbühne

Als Teil des Rostocker Volkstheaters werden die Besucher hier nicht auf Rängen platziert, sondern nehmen an einem der 10 Tische Platz. Schon früher wurden die Menschen in diesen Räumen hier von einem Flohkino unterhalten, das unter dem Namen „Seestern“ bekannt war. In ihrer heutigen Form gibt es die Spielstätte als eine der Sehenswürdigkeiten von Warnemünde seit 1968, die sowohl von eiheimischen Warnemündern als auch Rostocker Bürgern regelmäßig besucht wird. Heute werden hier Stücke aus ganz unterschiedlichen Sparten aufgeführt. Kabarett, Komödie, Dramatik: Lassen Sie sich überraschen, welche Theaterstücke während Ihres Besuches im Ostseebad Warnemünde auf dem Spielplan der Kleinen Komödie stehen.

Theater in erster Reihe: Das Kurhaus in Warnemünde

Auch im Warnemünder Kurhaus finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt. Im Sommer wird der Kurhausgarten gerne für Konzerte und Theateraufführungen genutzt. Kurkonzerte, maritime Abende sowie Soloauftritte lokaler und überregional bekannter Berühmtheiten gestalten das Repertoire des Warnemünder Kurhauses.

Auch das Gebäude selbst gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Warnemünde. Schon vor Baubeginn befand sich hier ein Kurhausgarten; aus dieser Zeit stammen der Pavillon und die Lesehallt die in der historischen Bäderstilarchitektur erbaut wurde. Das Gebäude selbst wurde Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet und für unterschiedliche Zwecke genutzt. Zunächst luden hier ein Restaurant und ein Café die Kurgäste des Ostseebades zu gemütlichen Stunden ein, in Kriegszeiten wurde hier Munition gefertigt. Weitgehend diente das Kurhaus aber damals wie heute als kultureller Mittelpunkt und als Veranstaltungs- und Kongresszentrum.

Edvard Munch Haus in Warnemünde

Das alte Fischerhaus trägt heute den Namen des norwegischen Avendgardisten Edvard Munch, der während seiner letzten Station im selbstgewählten Exil 1907 - 1908 hier lebte. Als Maler und Grafiker fand er im Ostseebad die Inspiration für Auftragsarbeiten von Max Reinhard, dem damaligen Direktor und Regisseur des Deutschen Theaters in Berlin. Nach einer umfangreichen Renovierung in den 90gern dient das Haus heute als kulturelle Begegnungsstätte, in der jeweils zwei Künstler aus Deutschland und Norwegen sich zeitgleich hier aufhalten können. Außerdem erleben Sie regelmäßig kulturelle Veranstaltungen zu den Bereichen Literatur, Musik und bildende Kunst.

Heimatmuseum Warnemünde

In dem von außen eher unscheinbaren, denkmalgeschützen Fischerhaus erhalten Sie anschaulich dargestellte Informationen über das Leben der Fischer, ihre Geschichte und die Entwicklung Warnemündes zum Badeort. Gebaut 1767 erkennen Sie heute noch den ursprünglichen Aufbau und die Einrichtung der Zimmer. Heute beherbergt das Museum eine ständige Ausstellung sowie regelmäßige Sonderausstellungen.

 


03. Juli: Ausstellungseröffnung
Sonderausstellung über die kulturhistorische Bedeutung und die technische Entwicklung der Zeitmessung im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns.


Öffnungszeiten
Sommer : 01.04. - 31.10.
Dienstag bis Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr

Winter : 01.11. - 31.03.
Mittwoch bis Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr