Kunst und Kultur

Kunsthalle Rostock

Zeitgenössische Kunstausstellungen inmitten einer idyllischen Parklandschaft

Reisen bedeutet immer auch, die Kunst und Kultur der Zielregion zu erleben. Ein besonderer Ort, an dem sich neben internationalen Ausstellern auch hiesige Künstler präsentieren, ist die Rostocker Kunsthalle. Ihre Ausstellungsgeschichte geht bis in das Jahr 1969 zurück, als sich die Kunsthalle als einziger Neubau und Kunstmuseum einen Namen in der DDR machte. Heute ist die Kunsthalle ein Kunstmuseum und Ausstellungshaus gleichermaßen. Gezeigt werden hier vorrangig zeitgenössische Ausstellungen nationaler, internationaler und regionaler Künstler.

Ein bedeutsamer Fundus

Neben den aktuellen Exponaten bewahrt die Rostocker Kunsthalle auch einen wertvollen Fundus an Kunstwerken und Sammlungen auf. Zu den bedeutendsten Stücken gehören die Handzeichnungen von Spät-Expressionisten wie Bernhard Kretschmar oder Carl Lohse. Aus dieser Zeit stammt auch das Gemälde „Warnowfischer“ des Rostocker Malers Egon Tschirch. Bei einem Bummel durch die Stadt werden Sie immer wieder auf Bronzefiguren des Rostocker Bildhauers Jo Jastram stoßen. Teile seines Lebenswerkes befinden sich ebenfalls im Fundus der Kunsthalle Rostock. Neben Zeichnungen und einem Gemälde des Künstlers Werner Tübke gehören auch Werke des Malers Otto Niemeyer-Holstein zu den Rostocker Kunstschätzen.

Ein Besuch der Ausstellungen und Veranstaltungen

Wer sich für Kunst und Kultur interessiert, sollte wenigstens einmal in seinem Urlaub in die Rostocker Kunsthalle fahren und sich eine der aktuellen Ausstellungen ansehen. Neben diesen zeitgenössischen Präsentationen organisiert der Verein pro Kunsthalle auch regelmäßig Veranstaltungen, zu denen sowohl Einheimische als auch Urlauber herzlich eingeladen sind. Dazu gehören beispielsweise öffentliche Vorträge zu aktuellen Themen der Kunstszene, aber auch Konzerte, die im Rahmen des Jazz-Festivals in Rostock stattfinden. Auf einem großen Flügel können daneben auch Klavierkonzerte gespielt werden. Derzeit ist ein Schaudepot in Arbeit, der die Ausstellungsfläche der Kunsthalle noch erweitern soll. Nach einem interessanten Rundgang durch die Ausstellungen der Kunsthalle lädt die angrenzende Parkanlage um den Schwanenteich zu einem gemütlichen Bummel ein.

Zeitgenössische Kunst hinter historischen Mauern: Die HMT In Rostock

Wer der HMT wochentags einen Besuch abstattet, der wird hier vor allem auf geschäftig umherlaufende Studenten treffen. Viele von ihnen tragen Musikinstrumente bei sich oder sind bemüht, sich die letzten Textpassagen aus dem aktuell geprobten Theaterstück einzuüben. Die Hochschule für Musik und Theater lädt vor allem in den späten Nachmittags- oder frühen Abendstunden Besucher dazu ein, sich von dem facettenreichen Repertoire der Rostocker Studenten beeindrucken zu lassen.

Die bewegende Geschichte des historischen Gebäudes

Allein das Gebäude der HMT ist einen Besuch wert. Der St. Katharinenstift wurde beim großen Rostocker Stadtbrand im 17. Jahrhundert beinahe vollständig zerstört. Die übrig gebliebenen Mauerreste des Mittelschiffs sowie das Chorgebäude wurden im Laufe der Jahre ganz unterschiedlich genutzt; unter anderem als Waisenhaus, als Lazarett, als Schule und Zuchtanstalt. Erst im Jahr 1995 fiel die Entscheidung, dieses historische Gebäude in eine Hochschule für Musik und Theater zu verwandeln. Seit 2001 finden hier nun neben den vielseitigen Studiengängen auch für die Besucher Theateraufführungen, Konzerte oder Open-Air Vorstellungen im Klosterhof statt. Zu den berühmtesten Absolventen der HMT gehören Armin Müller-Stahl, Katrin Saß und Caspar Frantz.

Das Programm der HMT

In der HMT finden jährlich über 250 Vorstellungen statt. Daher lohnt es sich für jeden Besucher der Hansestadt Rostock aber auch für die Einheimischen, regelmäßig einen Blick auf den Veranstaltungskalender zu werfen. Immer wieder sind die Besucher zu Diplomkonzerten eingeladen oder werden Teil einer lang geprobten Theateraufführung, in der vom Kostüm, über die Schauspieler bis zur Musik jeder Student der HMT mitgewirkt hat. Daneben können Sie im gesamten Gebäude auch regelmäßig wechselnde Ausstellungen begutachten, die sowohl von den Studenten als auch externen Künstlern gestaltet werden.

Ein abwechslungsreicher Spielplan am Volkstheater

Das Volkstheater Rostock ist der städtische Anziehungspunkt für alle, die gerne auf hohem Niveau in verschiedenen Sparten unterhalten werden wollen. Neben Schauspiel, Musiktheater/Oper, Ballett und Tanz sowie die Philharmonie gibt es seit dem Jahr 2015 auch eine Bürgerbühne und ein Figurentheater. Auch Kinder finden auf den Spielplan des Rostocker Volkstheaters Vorstellungen für ihre Altersgruppe.

Von fahrenden Schauspielern zum großen Schauspielhaus

Ein Blick zurück in die Schauspielgeschichte der Hansestadt zeigt eine bewegte Vergangenheit. Bis in das 19. Jahrhundert hinein wurden die Bürger hier immer nur sporadisch von fahrenden Schauspielern unterhalten. Für die Aufführungen gab es keinen festen Spielort; mal wurde einfach auf dem Marktplatz gespielt, ein anderes Mal wieder im Ballhaus. Ende des 18. Jahrhunderts wurde in Rostock erstmalig ein Schauspielhaus errichtet, das jedoch 100 Jahre später durch einen Brand wieder zerstört wurde. 1942/43 wurde das heutige Gebäude unter dem Namen ‚Kleines Haus‘ eingeweiht; bis dahin gab es in Rostock und Warnemünde verschiedene Spielstätten, in denen bis heute Theater gespielt wird.

Die einzelnen Schauspielhäuser und Ihre Spielpläne

Das Haupthaus des Rostocker Volkstheaters befindet sich zentral gelegen in der Doberaner Straße. Im Großen Saal finden bis zu 550 Zuschauer Platz. Hier werden alle Sparten des Theaters gespielt, so dass Sie in diesem Saal sowohl Theaterstücke sehen als auch Philharmonische Konzerte hören. Zum Großen Haus gehört die Kleine Komödie in Warnemünde. In einer gemütlichen Atmosphäre mit nur 10 Tischen werden hier 1-Mann-Stücke, humorvolle Komödien, Satiren oder Kabarettstücke aufgeführt. Bei Snacks und Getränken erleben die Gäste des Ostseebades in der Kleinen Komödie facettenreiche Vorstellungen. Regelmäßig werden auch weitere Außenspielorte für die Vorführungen genutzt. In den Sommermonaten spielt jedes Jahr das Sommertheater im Klostergarten des Klosters zum Heiligen Kreuz. Aber auch die Petrikirche oder der IGA-Park werden regelmäßig als Spielort auserkoren.

Kleine Komödie: Humorvolle Stunden in gemütlicher Atmosphäre

Die Kleine Komödie ist eine Spielstätte des Rostocker Volkstheaters. Während im Großen Haus bis zu 550 Gäste gemeinsam eine Vorstellung sehen können, geht es im Ostseebad Warnemünde beschaulicher zu. Insgesamt 10 Tische stehen hier vor einer kleinen Bühne, an denen maximal 68 Zuschauer Platz nehmen. In der lockeren Atmosphäre werden während der Vorstellungen kleine Snacks und Getränke genossen.

Im Urlaub einmal herzhaft lachen

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Ostsee und der idyllischen Lage mitten in den historischen Gassen des Ostseebades, geht es auf dem Spielplan der Kleinen Komödie eher Humoristisch zu. Hier wird den Gästen keine schwere Kost geboten, sondern eher Unterhaltsames und Humorvolles für die kleine Auszeit im Urlaub. Auf dem Spielplan der Kleinen Komödie stehen heitere Stücke, Kabarettistisches, Monologe sowie Zwei-Personen-Stücke

Vom Flohkino zum beliebten Abendprogramm im Urlaub

Die erste Aufführung in der Kleinen Komödie wurde im Jahr 1914 gespielt. Im Laufe der Zeit diente das Gebäude dann als Flohkino, das vielen Warnemünder Bürgern bis heute unter dem Namen ‚Seestern‘ bekannt ist. Seit 1968 wird das Haus wieder als zweite und einzige weitere Spielstätte des Rostocker Volkstheaters genutzt und bietet vor allem Urlaubsgästen in Warnemünde eine willkommene Abwechslung vom Urlaubsalltag.

Das Walter Kempowski Archiv

Nach dem Tod Walter Kempowskis befindet sich sein Nachlass heute in einem historischen Rostocker Klosterhaus in der Nähe des Universitätsgebäudes. Der leidenschaftliche Archivar und Schriftsteller hat als Sohn eines Rostocker Reeders eine ganz besondere Verbindung zur Hansestadt. Bei Ihrem Besuch erleben Sie eine Sammlung von Romanentwürfen, Exemplare mit Arbeitsnotizen sowie besondere Gegenstände aus seinen Romanen, wie beispielsweise die Gefängnistür, hinter der die Mutter lange Zeit gefangen gehalten wurde. In seinem Werk lag Kempowski die deutsche Chronik besonders am Herzen. Rostock steht immer wieder als Kulisse und Dokumentation für die Veränderungen der Zeit als Spiegel der deutschen Geschichte.


Anfahrt vom Hotel: ca. 25 Minuten