Von Warnemünde zum Gespensterwald an der Ostsee

 

Gespensterwald
© Ch. Pagenkopf
 

Mit dem Start in Warnemünde erwartet Sie als Highlight dieser Radtour der “Gespensterwald” bei Nienhagen. Der 180 Hektar große Mischwald trägt offiziell den Namen Nienhäger Holz. Wind und salzige Seeluft zwangen den alten Baumbestand aus Eichen, Eschen und Buchen im Laufe der Zeit in seine skurrile Form und verliehen dieser ungewöhnlichen Naturlandschaft an der Ostsee sein mysteriöses Erscheinungsbild. 

 

 

Durch den Gespensterwald führt ein Rad- und Wanderweg, der Sie ohne Hindernisse in dieses charismatische Idyll eintauchen lässt. Was es auf dieser Tour noch zu entdecken gibt, erfahren Sie hier.


Das sind die Highlights dieser Radtour:

  • Alter Strom

  • Strandpromenade mit Leuchtturm 

  • Kirche von Warnemünde

  • Steilküste Nienhagen

  • Gespensterwald

  • Karte

 

Alter Strom

 

alter strom

Flaniermeile von Warnemünde: der Alte Strom. | © pixabay
 

Das maritime Flair von Warnemünde lässt sich kaum besser bündeln als am Alten Strom. Auf der Flaniermeile des lebhaften Ostseebads, entlang des früheren Mündungsarms der Warnow, schaukeln sich urige Fischkutter vor alten Kapitänshäusern und neben modernen Ausflugsschiffen in längst vergangene Zeiten. Auf dem Weg zur Westmole und zum Leuchtturm mischen sich in den Charme des einstigen Fischerdorfes zahlreiche Restaurants, Cafés und Boutiquen, die Urlauber zur Rast einladen.

 

Strandpromenade mit Leuchtturm

 

Leuchtturm

Wahrzeichen von Warnemünde: der Leuchtturm. | © pixabay
 

Rund 31 Meter reckt sich das Wahrzeichen von Warnemünde gen Himmel: der Leuchtturm. 1897 errichtet, hat der Riese noch längst nicht ausgedient. Ferngesteuert weist er Seefahrern über 20 Seemeilen (37 km) den Weg über die Ostsee. Ein Zwischenstopp lohnt sich: Die Aussichtsplattform gibt Besuchern von Mai bis September den Blick über Warnemünde mit seiner endlosen Strandpromenade bis nach Rostock frei.

 

Kirche von Warnemünde

 
kirche warnemündeFeuerrot erhebt sich der mächtige Backsteinbau auf dem Kirchenplatz. Die Evangelisch-Lutherische Kirche von Warnemünde stammt aus den Jahren 1866 bis 1871 und belohnt Besucher im Inneren mit historischen Schätzen ihrer Vorgänger: die Christophorusstatue und der Schnitzaltar aus dem 15. Jahrhundert sowie die restaurierte Kanzel aus dem 16. Jahrhundert.

 

Sakrales Herzstück von Warnemünde. | © A. Savin

Steilküste Nienhagen

 
Steilküste Nienhagen

Radfahren mit Ostsee-Aussicht. | © Ch. Pagenkopf

 

Eiszeitliche Ablagerungen und stetige Abbrüche verliehen der Steilküste von Nienhagen ihr heutiges Erscheinungsbild. Radtouristen können von diesem natürlichen Aussichtspunkt das Ostsee-Panorama genießen. Wer sich nach den zurückgelegten Rad-Kilometern im kühlen Nass erfrischen möchte, findet entlang des Steilufers im Seebad Nienhagen feinsandige Strandabschnitte.

 

Gespensterwald

 
Gespensterwald

Gar nicht gruselig: der Gespensterwald bei Nienhagen. | © pixabay

 

Weiter geht es mitten hinein in einen der reizvollsten Landstriche der Region: in den Gespensterwald zwischen Warnemünde und Bad Doberan. Seinen mystischen Namen erhielt der 180 ha große Mischwald angesichts seiner windgeborstenen Bäume, die sich den Stürmen in dieser Gegend ergeben haben.

 

Karte: Ihre Tour von Warnemünde bis zum Gespensterwald

 
Karte: Ihre Tour von Warnemünde bis zum Gespensterwald
© Google Maps

 

 

Diese Strecken dürften Sie auch interessieren:

Von Warnemünde nach Markgrafenheide

Von Warnemünde zum Gespensterwald an der Ostsee

Von Warnemünde entlang der Ostsee nach Heiligendamm