Baumwipfelerlebnis im Kletterwald Hohe Dühne

 

Urlaub in Warnemünde – das sind lange Spaziergänge entlang der Steilküste, Sonnenbaden am Strand oder gemütliche Radtouren durch die idyllische Landschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Wer aber auch mal ein echtes Abenteuer erleben möchte, der kann unweit von unserem Hotel den Kletterwald Hohe Düne entdecken. Dort können sich Mutige bis nach ganz oben in die Baumwipfel schlagen, eine Netzbrücke passieren und Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden absolvieren. Alle relevanten Informationen zu diesem Sport-Tipp bei Warnemünde haben wir hier für Sie zusammengetragen.

Das sind die Highlights im Kletterwald Hohe Düne bei Markgrafenheide

Im Kletterwald Hohe Düne bei Rostock können Sie sich auf bis zu 10 Meter über dem Erdboden hocharbeiten. Dabei stehen je nach Alter verschiedene Kletter-Angebote zur Verfügung. Insgesamt gibt es 9 Parcours mit 140 Elementen und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Der Kletterwald für Kinder

Selbst kleine Kinder können sich im Kletterwald Hohe Düne richtig austoben. Für 5- und 6-Jährige stehen insgesamt drei Parcours zur Verfügung, die sie – natürlich gesichert – auf eine Höhe von bis zu drei Metern führen. 

  • Spaß-Parcours
    Hier können schon 5-jährige Kinder sprichwörtlich in den Seilen hängen. Sie können auf Holzleisten klettern und wie Tarzan zwischen den Seilen schwingen.

  • Spiel-Parcours
    Auch dieser Parcours kann schon von 5-jährigen Kindern genutzt werden. Es gibt einige leichte Elemente, die sie passieren müssen und es geht auf bis zu 2,50 Meter hoch.

  • Fitness-Parcours
    Auf diesen Parcours dürfen Kinder ab 6 Jahren klettern. Er enthält einige schwerere Elemente und führt auf bis zu 3 Metern in die Höhe. 

Klettern für Erwachsene im Kletterwald Hohe Düne

Auch für die Großen ist der Kletterwald natürlich ein Erlebnis. Die Parcours werden noch einmal unterteilt in die Altersklassen „ab 9 Jahre“ und „ab 13 Jahre“. 

Für jede Altersgruppe gibt es den passenden Parcours. © pixabay

Für jede Altersgruppe gibt es den passenden Parcours. © pixabay

 

  • Der Abenteuer-Parcours für Familien
    Wer als Familie mit größeren Kindern in den Kletterwald kommt, für den ist der Abenteuer-Parcours genau das Richtige. Er ist vor allem ein Geschicklichkeitstest, in dem die Familienmitglieder gegeneinander antreten können. Schwindelfrei sollten dabei alle sein, denn es geht bis zu 7 Meter in die Höhe.

  • Der Risiko-Parcours für sportliche Gäste
    Dieser Parcours sollte nur von denjenigen erklettert werden, die sich selbst herausfordern wollen. Er ist der schwierigste und körperlich anspruchsvollste Parcours und führt auf bis zu 10 Metern Höhe. Er darf erst ab 13 Jahren genutzt werden.

  • Basejump aus 11 Metern
    Lust auf einen Basejump? Dann lädt Sie der „Kletterbaum“ dazu ein. Auf 11 Metern Höhe können Sie sich hier in die Tiefe stürzen. 

Wo befindet sich der Kletterwald?

Der Kletterwald Hohe Düne befindet sich in der Nähe von Rostock und ist auch für Gäste im Warnemünder Ostsee-Urlaub leicht zu erreichen. Am besten erreichen Sie ihn von unserem Hotel aus über die Fähre, die Sie von Warnemünde aus direkt nach Hohe Düne bringt. Von hier aus sind es nur noch ein paar Fahrminuten bis zur Anlage. 

 

Ist das Klettern dort auch wirklich sicher?

Sie können sicher sein, dass Ihnen beim Klettern nichts passiert. Der Kletterwald Hohe Düne verwendet ein Sicherungssystem mit der höchsten Sicherungsstufe E, das die ISO DIN 15567 erfüllt. Das durchgängige System macht sogar das Umhaken in den einzelnen Stationen überflüssig. Stattdessen wurde eine sogenannte Lifeline installiert, die durchgängig zwischen den Plattformen, Brücken, Sprüngen und Seilbahnen montiert ist und mit einem Sicherheitshaken verbunden wird. Sie können sich hier nicht einmal mehr versehentlich ausklinken. 

Sicherheit wird im Kletterwald Hohe Düne am besonders groß geschrieben. ©pixabay

Sicherheit wird im Kletterwald Hohe Düne am besonders groß geschrieben. ©pixabay

 

Bevor der Kletterspaß beginnt, werden Sie von den Betreuern vor Ort in das Sicherheitsschema eingewiesen. Sie machen zunächst ein paar Übungen, um mit dem System vertraut zu werden. Wenn Sie ein paar Mal geübt haben, dann kann auf den Wipfeln später nichts mehr passieren. 

 

Was kostet der Eintritt in den Kletterwald?

Der Kletterwald Hohe Düne staffelt die Preise nach dem Alter der Gäste. Kinder bis 12 Jahre zahlen 16 Euro Eintritt. Auch kleine Zwerge mit 3 und 4 Jahren dürfen schon mitkommen und zahlen 5 Euro Eintrittsgeld. Erwachsene, die einzeln in den Kletterwald kommen, müssen 23 Euro zahlen. Familien bekommen Rabatte und können Familienkarten kaufen. Diese sind separat gestaffelt nach der Anzahl der Kinder und der Anzahl der Erwachsenen. 

 

Wo kann ich beim Kletterwald parken?

Es gibt zwei Parkplätze in unmittelbarer Nähe des Kletterwaldes. Ein Parkplatz befindet sich direkt am Strand von Markgrafenheide. Ein weiterer Parkplatz liegt unmittelbar gegenüber und ist auch nur wenige Meter vom Eingang des Kletterwaldes entfernt. 

Wann ist der Kletterwald in Hohe Düne geöffnet?

Der Kletterwald öffnet nur saisonal und ist im Winter geschlossen. Er kann in der Regel ab Ende März besucht werden und steht den Besuchern bis Ende Oktober offen. Sie haben nach dem Einlass 2,5 Stunden Zeit, um zu klettern und die Parcours zu absolvieren – mehr dürfte die Kondition selbst besonders geübter Teilnehmer auch kaum hergeben. Die Öffnung der Parcours ist vom Wetter abhängig. Bei extremer Witterung wie starkem Wind oder Regen bleibt der Kletterwald geschlossen. Die jeweiligen Öffnungszeiten variieren zwischen der Haupt- und der Nebensaison. Am besten informieren Sie sich vorab auf der Homepage des Kletterwaldes Hohe Düne in Markgrafenheide. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und eine gute Kondition auf der Anlage!

Sie können vom Klettern in Mecklenburg-Vorpommern nicht genug bekommen? Im Maximus Abenteuersportcenter in Elmenhorst/Lichtenhagen und im Kletterwald Kühlungsborn warten schon die nächsten Herausforderungen auf Sie und Ihre Familie! Beide Ausflugsziele sind von Ihrem Hotel in Warnemünde gut zu erreichen.

 

Titelbild ©pixabay